DESIGNA Ethanolkamin

6.890,00

Diesen Kamin fertigen wir ab 2021 nur noch mit dem schöneren OPTI-myst Elektrofeuer mit glimmender LED-Holzglutauflage.

Infos über die  PRO´s  und CONTRA´s  von Ethanolkaminen.

Nicht vorrätig

Beschreibung

DESIGNA Ethanolkamin

Korpus, Sockel und Innenkamingehäuse dieses Kamins sind drei völlig getrennte Funktionsmodule, die sich in verschiedenen Ausführungen ganz nach dem individuellen Designempfinden kombinieren lassen. Aufgrund der authentischen Feuerholzglut fertigen wir den DESIGNA Ethanolkamin  nur noch als Elektrokamin mit unserem Effektfeuer-Einsatz L100 .

Dieser Designkamin  wird grundsätzlich nach den Wünschen des Kunden gefertigt. Deshalb sind den Abmessungen keine Grenzen gesetzt.
Maße wie in Abbildung: Breite 135 cm – Höhe 170 cm – Tiefe 60 cm

Bitte lesen Sie weiter unten und unter dem folgenden LINK unsere Hinweise zu Ethanolkaminen:  PRO´s  und CONTRA´s

Im nächsten Video sehen Sie einen Feuer-Systemvergleich.

Was gefällt Ihnen besser? Ein Elektrokamin wie links im Film oder ein Ethanolkamin wie rechts im Film? Beim Elektrofeuer erhalten Sie nicht nur ein authentisches Feuer mit einer tollen Feuerholzglut, sondern auch eine bessere Raumluft … aus Wasser ? wird Feuer?. Sie benötigen keinen Kaminabzug! Das Flammenspiel sieht beim Elektrokamin sehr warm und natürlich aus, auch wegen dem tollen glimmenden LED-Holzgluteffekt. Gleichzeitig erhalten Sie ein sehr romantisches 3-seitiges-Feuer für Ihren Wohnraum.

 

Sehr geehrter Kunde,

wir möchten Sie gerne ehrlich beraten, wie es sich mit einem Ethanolkamin wirklich verhält und nehmen deshalb Abstand von der einseitigen Werbung für Ethanolkamine im Internet.

Bei uns erfahren Sie die ganze Wahrheit!

Nachteile vom Ethanolkamin:

1. Verschlechterung Ihrer Raumluft. Hierbei stützen wir uns auf ein Gutachten des Fraunhofer Institus, welches uns erst seit 2017 bekannt ist und seither unsere Kunden darauf hinweisen. Einen LINK zum Gutachten fügen wir im Anschluss ein. Das Wesentliche lesen Sie hier in Kürze: Neben starker Geruchsentwicklung entstehen beim Verbrennen von Bioethanol lt. Gutachten des Fraunhofer Institus neben CO² auch giftige Verbrennungsgase wie das Atemgift Kohlenmonoxid, organische Verbindungen wie die krebserregende Substanz Benzol, aber auch die Reizgase Stickstoffdioxid und Formaldehyd sowie ultrafeine Verbrennungspartikel. In den meisten Fällen konnten die Wissenschaftler hohe Schadstoffkonzentrationen messen, Richtwerte wurden häufig überschritten. Beispielsweise überstiegen alle Geräte den Innenluftrichtwert von 0,35 mg/m³ für Stickstoffdioxid, in einem Fall mit 2,7 mg/m³ sogar erheblich. Bei Formaldehyd wurde der Richtwert von 0,1 ppm (parts per million) ebenfalls nicht eingehalten. Bei 0,45 ppm lag hier der höchste gemessene Wert. Ein Ofen erzielte beim freigesetzten Kohlendioxid eine Spitzenkonzentration von circa 6000 ppm – und lag damit deutlich über dem hygienisch unbedenklichen Wert von 1000 ppm. Dabei haben die Forscher die deutsche Sicherheitsnorm DIN 4734-1 berücksichtigt (welche wir seit Einführung 01/2011 vollständig erfüllen), die technische Mindeststandards für Ethanolkamine definiert. Der Raum sollte aus diesen Gründen also ständig gelüftet werden. Die gewonnene Wärme gelangt dementsprechend sofort wieder nach Außen.

Dies bedeutet: Je mehr Ethanol in einer bestimmten Zeit verbrennt, desto mehr Schadstoffe werden freigesetzt. Ebenfalls abgegeben wurden ultrafeine Verbrennungspartikel, deren Durchmesser 10.000-mal kleiner ist als die Dicke eines menschlichen Haares und die tief in die Lunge eindringen können. »Deko-Öfen mit Ethanolfeuerung« sind eine Quelle für gesundheitsgefährdende Verunreinigungen der Innenraumluft. Hier das Resümee aus der Untersuchung: »Um eine gesundheitlich unbedenkliche Luftqualität zu gewährleisten, raten wir dazu, auf den Einsatz dieser Geräte im Innenraum von Wohnungen zu verzichten. Sie sollten nur in großen und sehr gut gelüfteten Räumen betrieben werden«, so das Fraunhofer Institut.

Dies ist jedoch nur eine Meinung des Prüfinstituts. Der Verkauf dieser Produkte ist nicht verboten. Im Gegenteil, es gibt viele unseriöse Aussagen von Händlern, welche den Ethanolkamin bestens bewerben. Wir fühlen uns jedoch der Wahrheit verpflichtet, weshalb wir Sie dementsprechend aufklären.

Hier der LINK zum kompletten Gutachten des Fraunhofer Institus (lesen Sie die Seiten 5 und 6) : https://www.fraunhofer.de/content/dam/zv/de/presse-medien/2014/September/Forschung-Kompakt/fk09_2014_SEPTEMBER.pdf

Zu diesem Auszug kommen Sie auch direkt über diesen LINK: https://www.designkamine.de/Gutachten-Ethanolkamine-Fraunhofer-Institut.pdf – bitte lesen Sie hier ab PDF-Seite 5 bzw. 6

2. Viele Unfälle im Umgang mit einem Ethanolkamin. Wenn Sie in Google den Begriff „Ethanolkamin“ und „Unfälle“ eingeben, dann werden Sie von Schreckensmeldungen geflutet. Als Beispiel nennen wir Ihnen hier 2 LINKS zu Unfallberichten: https://www.sueddeutsche.de/muenchen/gefaehrlicher-trend-feuerwehr-warnt-vor-bioethanol-oefen-1.3327451

und hier https://www.nachrichten.at/nachrichten/chronik/ethanolkamin-und-christbaum-wohnung-ausgebrannt;art58,3097066 – – –

Hier noch ein ganz aktueller Bericht über einen schlimmen Unfall: https://madeinbocholt.de/ethanolkamin-explodiert-zwei-menschen-schwer-verletzt/

Hier noch ein Info vom Bayr. Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz: https://www.vis.bayern.de/produkte_energie/moebel_einrichtung/ethanolkamine.htm

Unter diesem vorgenannten Artikel vom Bayr. Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz finden Sie noch viele nützliche LINKS, welche die Gefährlichkeit von Ethanolkaminen aufzeigt.

und hier ein Dossier von AGU „Ärzte für eine gesunde Umwelt“: http://www.innenraumanalytik.at/pdfs/dossier_ethanoloefen.pdf

3. Gesundheitliche Nebenwirkungen: In weiteren Studien wurden Ethanolöfen auch in Anwesenheit von Personen getestet. Damit entspricht die Untersuchung dem Anspruch der Mikrobiologen, dass Realbedingungen unbedingt berücksichtigt werden müssen. So lässt die Anwesenheit von mehreren Menschen in den Räumen die CO² -Konzentration zusätzlich ansteigen. Experten führen das Unwohlsein und körperliche Beschwerden wie Kopfschmerzen, Augenbrennen, Halskratzen nicht weniger Nutzer auf diesen erhöhten CO²-Anstieg zurück. Um dem entgegenzuwirken, wird das Stoßlüften und das Öffnen von Türen empfohlen.

Für ein bestmögliches Surferlebnis, stimmen Sie bitte der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen